• slider_sbc_datenqualitaetsmanagement.jpg

Steigern Sie erfolgreich und nachhaltig die Qualität der Unternehmensdaten!

Die Qualität von Daten wird zu häufig immer noch unterschätzt. Ein qualitativ hochwertiger Datenbestand in Ihren operativen IT-Systemen, der in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess auf höchstem Niveau stabilisiert wird, stärkt die Position Ihres Unternehmens in der Energiewirtschaft und ist Voraussetzung für erfolgreiche Unternehmensprozesse:

  • Hohes Vertrauen in die Datenlage,
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit,
  • Hohe Fakturierungssicherheit,
  • Effizienzsteigerung bei den Kundenwechselprozessen und der Marktkommunikation,
  • Reduktion der Ausgleichsenergiekosten durch genaue Nominierung/Allokation und
  • Einsparung von Ressourcen durch Reduzierung manueller Nacharbeiten.

Unsere Beratungsfelder beim Datenqualitätsmanagement sind:

  • Ermittlung wo eine hohe Datenqualität in Ihrem Unternehmen gefragt ist, wie wir diese erreichen und langfristig sichern können,
  • Qualitätsverbesserung durch systemübergreifende Datenabgleiche zwischen beispielsweise Abrechnungssystemen, CRM-Systemen, Kalkulationssystemen oder Bilanzierungs-/Allokationssystemen,
  • Datenqualitätsanalyse aufgrund falscher Bilanzierung oder Allokation. Durch beispielsweise Lieferantenwechsel, Vertragsänderungen, Netzzusammenlegungen, Fehler in der Marktkommunikation,
  • Prüfung der Daten auf Vollständigkeit, Korrektheit und Konsistenz aufgrund von Datentrennung (Marktrollentrennung), Datenmigrationen oder Datenübernahme aus Altsystemen (SAP & non SAP),
  • Datencheckup bei (Stadtwerke-)Fusionen,
  • Datenanalyse für neue Datenmodelle und
  • Datenrestrukturierung.

Wir unterstützen Sie bei diesen Themenstellungen und wenden die sbc Datenqualitätsmanagement-Methode an. Die sbc-DQM-Methode wurde aus unseren Projekterfahrungen entwickelt und wird stetig optimiert. Sie bietet die passenden Modulbausteine und ist gleichzeitig Bestandteil aller DQM-Projekte. Vorteile dieser flexiblen Methode sind:

  • Berücksichtigung der kundenindividuellen Anforderungen und
  • Besonderheiten der Systeme, Prozesse und Mitarbeiter.

Die vier Modulbestandteile sind:

  • Datenqualitäts-Analyse in der eine detaillierte Bestandsaufnahme, Identifizierung der Ursachen bzw. Einflussfaktoren (quantitativ und qualitativ) sowie konkrete Vorschläge zur Verbesserung des Datenbestandes und der nachhaltigen Sicherung der Datenqualität erfolgen.
  • Das Prozess-Monitoring bietet eine optimale Überwachung und Steuerung von Prozessketten, Datenaustauschprozessen und Schnittstellen. Datenliefernde bzw. -erzeugende und besonders schnittstellenintensive Geschäftsprozesse werden analysiert und überwacht, ob sie die gestellten Anforderungen erfüllen. Auf der Verdichtung der gewonnenen Informationen kann ein kennzahlenbasiertes Reporting mit grafischer Visualisierung aufgebaut werden, um bei der Steuerung interner Prozesse zu unterstützen.
  • Das Reporting stellt betriebliche Informationen und Berichte zur Nachverfolgung sowie zur Verbesserung der Datenqualität bereit und macht die Datenqualität in unterschiedlichen Dimensionen messbar. Detaillierte Analysen sind über absolute und relative Datenqualitätskennzahlen und übergreifenden Key Performance Indikatoren (KPI) möglich.
  • Mit dem Datenqualitäts-Controlling steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Verfügung, das die Datenbestände in den IT-Systemen der Energiewirtschaft untereinander vergleicht, korrigiert und ggf. auch überwacht. Ergebnis ist ein verbesserter Datenbestand und die nachhaltige Sicherung der Datenqualität.

Ihr Vorteil:
Durch den ganzheitlichen Ansatz erforschen wir umfassend Schwachstellen und Ursachen mangelnder Datenqualität. Mit diesem ursachenorientierten und nachhaltigen Datenqualitätsmanagement erhalten Sie die Qualität Ihrer Daten! Denn die Qualität der Daten ist Ihr Kapital im Wettbewerb.

Erfahren Sie hier, wie wir Projekte zum Datenqualitätsmanagement bei unseren Kunden umsetzen oder sprechen Sie uns einfach an.