• slider_sbc_datenqualitaetsmanagement.jpg

Ausführlicher Projektsteckbrief Datenqualitätsmanagement

Datenqualitätsmanagement im Rahmen von Unbundling

Ausgangs- und Problemsituation:
Gemäß den Vorgaben der BNetzA muss im Rahmen des Unbundling jedes Energieversorgungsunternehmen die Netzbetreiberdaten von den Vertriebsdaten trennen. Vor dieser Aufgabe stand auch ein großer Regionalversorger.

Ziele und Aufgabenstellung:
Die soptim business consult wurde zur Vorbereitung der Marktrollentrennung bei einem großen Regionalversorger mit der Aufgabe beauftragt, die in den verschiedenen Systemen abgelegten Daten des früheren verbundenen Unternehmens zu prüfen und für eine Datenmigration auf ein neu einzuführendes System beim Netzbetreiber vorzubereiten. Dabei war zu berücksichtigen, dass der Netzbetreiber zur Erledigung seiner Aufgaben in der Netznutzung, auf einen aktuellen, vollständigen und korrekten Datenbestand (Kunden-, Zählpunktdaten usw.) angewiesen ist. Das Ziel des Trennungsprozesses bestand darin, sicherzustellen, dass bei Projektende die Stammdaten in den Systemen des Netzbetreibers korrekt und von hoher Qualität sind.

Nutzen und Ergebnis für den Kunden:
Mit Hilfe des sbc Stammdatenvergleichs (SDV), der Bestandteil des umfassenden sbc Datenqualitätsmanagements (DQM) ist, hat die sbc den Kunden bei der Migrationsvorbereitung erfolgreich beraten und unterstützt. Im Ergebnis wurde sichergestellt, dass die Daten beim Netzbetreiber aktuell, vollständig und korrekt waren. Nach Abschluss des Projektes wurde der Stammdatenvergleich als zyklisch durchzuführende Maßnahme in das Datenqualitätsmanagement des Auftraggebers eingebunden und sichert eine langfristig hohe Datenqualität.

Vorgehensweise:
Nach ersten Start-up-Gesprächen und Aufnahme der Schwachstellen im Rahmen der Startphase schloss sich die Evaluierungsphase an, in der die Ist-Situation und damit die vorliegenden Daten und Schnittstellen analysiert wurden. Aufbauend auf den Ergebnissen wurde in der Feinkonzeptphase ein Daten-Mapping sowie Prüfregeln für den SDV formuliert. Dabei mussten verschiedene Kundensysteme, wie die EDM-Systeme für Strom bzw. Gas sowie die Zählerfernauslesung, ein Gerätemanagementsystem und ein Abrechnungssystem, berücksichtigt werden. Die Daten der Systeme wurden im Zuge der Umsetzungsphase für den Stammdatenvergleich über systemspezifische Schnittstellen aus den Quellsystemen abgegriffen und in die Datenbank des SDV-Tools – das Data Quality Warehouse – geladen. Mit dem Auftraggeber wurden anschließend effektive Datenbereinigungs- und Qualitätsverbesserungsmaßnahmen entwickelt. Die Ergebnisse des Stammdatenvergleichs wurden in Form von Datenqualitätsberichten dokumentiert. Diese Berichte ermöglichten den Anwendern, gezielt die notwendigen Korrekturen in den jeweiligen Systemen vorzunehmen. Der Erfolg der Korrekturmaßnahmen konnte abschließend durch zyklisch sich wiederholende Stammdatenvergleiche gemessen und bestätigt werden.

Eingesetzte Tools/Methoden:
In diesem Projekt kam die sbc DQM-Methode zum Einsatz, die sich in die Start-, Evaluierungs-, Feinkonzept- und Umsetzungsphase gliedert.

» zurück zu weiteren ausgewählten Projekten des Datenqualitätsmanagements